FAQ

Häufige gestellte Fragen zur Chiropraktik

Werden die Gelenke ausgeleiert, wenn ich öfter behandelt werde?

Nein! Die blockierten Gelenke werden durch gezielte, sanfte Impulse behandelt. Der hierfür verwendete Fachbegriff ist „justieren“. Dadurch wird das Gelenk nicht ausgeleiert, sondern in seine Normalstellung zurückgebracht. Dies ist ein altes Vorurteil! Die modernen, risikoarmen Methoden lassen solche Schlussfolgerungen nicht mehr zu.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Von qualifizierter Hand ausgeführt ist Chiropraktik eine nahezu schmerzfreie, extrem risikoarme und sehr wirkungsvolle Behandlungsmethode.

Woher kommt das „Knacken“ bei der Behandlung?

Gelenke der Wirbelsäule –sogenannte Facettengelenke- bilden, wenn sie verschoben (subluxiert) sind, ein kleines Vakuum. Werden nun die Gelenke wieder in ihre normale Position gebracht, kann sich das Vakuum lösen und erzeugt dabei dieses „knackende“ Geräusch. Man kann an sich selbst –an anderen Gelenken wie Finger oder Fuß- diese Beobachtung machen.

Wie oft muss ich behandelt werden?

Dies ist von Fall zu Fall verschieden. Grundsätzlich gilt: Je älter der Fall, umso länger kann sich die Behandlung hinziehen (siehe hierzu auch: “Die drei Behandlungsphasen” und die „Die 5 Säulen der Gesundheit”)

Gibt es Nebenwirkungen der chiropraktischen Behandlung?

Bei manchen Patienten tritt ein Muskelkater nach der ersten Behandlung auf, weil der Chiropraktiker an der Muskulatur rund um die Wirbelsäule gearbeitet hat. Einige Patienten fühlen sich nach der Behandlung „als könnten sie Bäume ausreißen“, andere wiederum fühlen sich angenehm erschöpft und müde und schlafen gut und tief.